Menschen die POCCINO geprägt haben

Dr. Bruno Albrecht

POCCINO-Firmengründer und Inhaber.

Emilio Lavazza

Bis zu seinem Tod Mitte Februar 2010 war er der Firmen-Patriarch von LAVAZZA. 1976 verhalf er seinem befreundeten Dr. Bruno Albrecht dessen POCCINO-Vision mit dem „Weltgeschmack des italienischen Espresso“ zu verwirklichen. Der „papá dell’espresso“ wie ihn die Italiener nannten, wurde der geistige Vater des POCCINO- Espresso-Geschmacks, „der Geist und Phantasie beflügelt“.

Kurt Michels

Langjähriger Kundendienst- und Entwicklungsleiter, der die Maschinen-Kompetenz im Unternehmen verwirklichte.

Andreas Hellrigl

Italienischer Sternekoch, der neben seinen eigenen beiden Meraner Restaurants, den italienischen Staatspräsidenten Pertini und 1985 die Regierungschefs der EG im Mailänder Castello Sforzesco bewirtete. In New York baute er nicht nur 1986 sein eigenes und berühmt gewordenes Restaurant „Palio“ sondern verhalf 1988 seinem Freund Dr. Bruno Albrecht mit seinem Küchen- und Restaurant-Knowhow und seinem täglichen Einsatz, das POCCINO Lincoln Center zu einer ersten italienischen Adresse in New York zu machen. Seine Rezepte und sein Küchen-Knowhow leben heute im PALIO POCCINO Kö-Bogen weiter.

Danilo Nannini

Vater von Gianna Nannini war bis 2007 Konditor-König Italiens. Er verhalf 1994 Dr. Bruno Albrecht zu dessen Pasticceria-Knowhow. Anläßlich seines ersten Deutschland-Besuchs Anfang 1994 in Düsseldorf entschied er die Pasticceria im POCCINO unter „Nannini“ selbst zu betreiben. Aus organisatorischen Gründen bevorzugte er, nur seinen Knowhow zur Verfügung zu stellen und evtl. die Ausbildung unserer Pasticciere in Siena zu übernehmen. Glücksumstände brachten Raffaele Aveta, führender Konditormeister von Neapel, zu POCCINO und die Pasticceria SAN MARCO konnte sich zur Konditoreiinstitution über Düsseldorfer Grenzen hinweg durchsetzen.